Musik kennt keine (Schul-) Grenzen

Am 15. Juni fand in der Aula der EMS / HS Oberwart die Präsentation des Schulversuchs „Musik kennt keine (Schul-) Grenzen“ statt. Die Verantwortliche für die Schulversuche des Burgenlands Frau Mag. Dr. Renate Goger erläuterte kurz die Schulversuchssituation im Burgenland. BSI Mag. Dr. Goger Reinhard, der Fachinspektor für Musikerziehung Mag. Julius Koller, der Leiter des Pädagogischen Instituts Burgenland Dr. Klaus Nowak lauschten gespannt.
In der Volksschule Oberwart bieten wir im Rahmen des Schulversuchs Musikerziehung in vielen Facetten an. Dies ist ein großes Plus für die Persönlichkeitsentwicklung unserer Kinder. Die musikalische Erziehung fördert das Selbstbewusstsein und die Begabungen des Kindes.
Die MusiklehrerInnen der Zentralmusikschule bilden eine „Spange“ zwischen Kindergarten – Volksschule – EMS/HS Oberwart.
Die SchülerInnen der 1b Klasse zeigten mit den Kindergartenkindern einen Ausschnitt aus ihrer Arbeit. „Reit Veidl, reit!“ wurde szenisch und musikalisch kindgemäß dargestellt.
„Hansl, komm tanz mit mir!“ erweckte die Aufmerksamkeit des Publikums durch ihren Rhythmus und Gesang. Disziplin und Temperament der Kinder verdienen besondere Erwähnung und Anerkennung.
In den Bläserklassen der 3. und 4. Schulstufe wachsen die Kinder durch ihr gemeinsames Spiel zu einer Gemeinschaft zusammen. Die Freude sich als Individuum im Orchester zu hören, ist spürbar.
Das Zusammenspiel mit der Spielgruppe der EMS / HS Oberwart bereitet den SchülerInnen große Freude. Moderne, bekannte Musikstücke wurden von den Eltern mit viel Applaus bedacht.
Beide Bläserklassen spielten zum Abschluss die „Ode an die Freude“. Die SchülerInnen der 2a Klasse sangen dazu, die Mädchen und Buben der 1b Klasse und die Kindergartenkinder schwangen zur Melodie bunte Tücher.
Danke für die Zusammenarbeit aller Institutionen den DirektorInnen, der Leiterin des Kindergartens und den beteiligten LehrerInnen!