Coronavirus, Update 8. Mai 2020

Eisenstadt, 8. Mai 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Sehr geehrte Eltern!

Wir freuen uns, Euch/Ihnen mitteilen zu können, dass der Präsenzunterricht an den Musikschulen ab 18. Mai schrittweise, beginnend mit dem Einzelunterricht* wieder aufgenommen werden kann. Wir wissen, dass viele bereits auf diese gute Nachricht warten.

Bei der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts an den Musikschulen wird mit erhöhten Sicherheitsabständen (1,5 bis 3 Meter je nach Instrument) und weiteren Maßnahmen für die Sicherheit von Schülerinnen, Schülern und Lehrenden gesorgt. Der Unterricht wird nur an Standorten und in Klassen erfolgen, in denen die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden können. Wo der Präsenzunterricht noch nicht erfolgen kann, werden die Schülerinnen und Schüler weiterhin im Distance Learning betreut.

Um einen einheitlichen Standard sicher zu stellen, wurden die Lehrenden und die Standorte vom Burgenländischen Musikschulwerk mit Schutzmaterialien (Nasen-Mund-Schutz, Einwegmasken, Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel und Klebestreifen für die Markierung der Sicherheitsabstände) ausgestattet. Die Musikschulen sind also für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts gut ausgestattet und vorbereitet.

Darüber, in welchen Klassen und Standorten der Präsenzunterricht beginnen kann, werden Euch/Sie die Lehrenden und die Schulleitungen in Kürze informieren.

Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts ist mit Regeln verbunden, die im beiliegenden Informationsblatt zusammengefasst sind. Diese dienen der Sicherheit aller und wir bitten Euch/Sie, diese Regeln genau zu beachten!

Viele Schülerinnen und Schüler haben die Zeit des Dinstance Learning sehr gut genutzt und Fortschritte gemacht und wir danken den Eltern für ihre Unterstützung, die vor allem bei jüngeren Kindern sehr hilfreich war. Wir danken aber auch unseren Lehrenden, die mit großem Einsatz und viel Erfindungsreichtum innerhalb weniger Tage den Musikschulunterricht auf Distance Learning umstellen konnten und (fast) alle Schülerinnen und Schüler trotz vieler Hindernisse sehr gut betreut haben.

Mit herzlichen Grüßen
                                           

Mag. Heinz Josef Zitz                                                                   Gerhard Gutschik          

Präsident                                                                                          Geschäftsführer

Partner- und Gruppenunterrichte werden nach Möglichkeit geteilt, womit ein früherer Präsenzunterricht möglich ist. Über die Wiederaufnahme der Kurse der Musikalischen Früherziehung wird im Laufe des Monats Mai entschieden.

  • Hände waschen und desinfizieren!
    Zu Beginn und am Ende der Unterrichtseinheit müssen die Hände gewaschen und/oder desinfiziert werden
    . Das Händedesinfektionsmittel ist für Schülerinnen und Schüler nicht frei zugänglich und wird unter Aufsicht der Lehrenden verwendet. Es muss 30 Sekunden einwirken, um wirksam zu sein.
  • Sollten Schülerinnen und Schüler in Kontakt mit dem eigenen Speichel kommen, z. B. beim Reinigen des Instruments, sind die Hände sofort zu desinfizieren.
  • Flächen desinfizieren!
    Die Lehrenden sorgen beim Wechsel von Schülerinnen und Schülern für die Desinfektion von berührten Flächen (Instrumente, Tische, Sessel, Notenständer, Türschnallen etc.).
  • Lüften nach jeder Unterrichtseinheit!
    Nach jeder Unterrichtseinheit wird für eine Dauer von mindestens fünf Minuten gelüftet.
  • Nicht berühren!
    Das Berühren von Augen, Nase oder Mund ist generell zu vermeiden. Die Lehrpersonen halten ihre Schülerinnen und Schüler zur Einhaltung dieser Maßnahme an. Das Berühren von Schülerinstrumenten ist soweit wie möglich zu unterlassen (kein Instrumententausch, -ausprobieren etc.). Sollten solche Berührungen unbedingt nötig sein (z. B. zum Stimmen von Streichinstrumenten), müssen die Hände gewaschen oder Einweghandschuhe getragen werden, die nach jedem Kontakt zu entsorgen sind.
  • Auf die Hygiene (Atemhygiene und instrumentenspezifische Hygiene) achten!
    Im gesamten Unterrichtsablauf wird auf die instrumentenspezifische Hygiene geachtet (Instrumentenreinigung, Kondensat, Stimmen des Instruments, Tastatur etc.).
  • Beim Husten oder Niesen müssen Mund und Nase mit gebeugtem Ellbogen oder einem Papiertaschentuch bedeckt werden, welches sofort entsorgt wird.
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während des Unterrichts wird – wo dies möglich ist – empfohlen. Umfassende Information!

Die Lehrpersonen werden ihre Schülerinnen und Schüler speziell beim ersten Präsenzunterricht altersadäquat über sämtliche nötige Maßnahmen informieren.

Krank? Zuhause bleiben!

Jede Person, die sich krank fühlt, darf nicht in die Musikschule kommen. Dies gilt insbesondere bei Husten und Erkältung.

Symptome während des Schulbesuchs?

  • Wenn eine Person im Gebäude Symptome aufweist oder befürchtet, an COVID-19 erkrankt zu sein, wird diese Person in einem eigenen, abgesonderten Raum untergebracht.
  • Die Gesundheitsberatung unter 1450 wird kontaktiert und die Eltern und gegebenenfalls der amtsärztliche Dienst verständigt.MASSNAHMEN FÜR PERSONEN, DIE ZUR RISIKOGRUPPE GEHÖREN
  • Schülerinnen und Schüler, die der Risikogruppe angehören, oder mit einer Person einer Risikogruppe im selben Haushalt leben, können weiterhin über Distance Learning unterrichtet werden.
  • Lehrpersonen, die einer Risikogruppe angehören oder mit einer Person, die nachweislich einer Risikogruppe angehört, im selben Haushalt leben, können weiterhin Distance Learning durchführen.
  • Wenn Sie nähere Informationen allgemein zu Risikogruppen einsehen wollen, empfehlen wir ihnen die FAQs des Gesundheitsministeriums, welche Antworten auf die häufigsten Fragen tagesaktuell aufbereiten.Für weitere Fragen stehen die Schulleitungen und Lehrenden zur Verfügung.