Tenorhorn/Bariton/Eufonium

Das Tenorhorn/Bassflügelhorn/Bariton/Eufonium ist ein weit mensuriertes Blechblasinstrument mit drei oder vier Ventilen, wird mit einem Kesselmundstück gespielt und gehört zur Familie der Bügelhörner. Gelegentlich wird das Tenor­horn auch als „Bassflügelhorn“ bezeichnet. Die Grundstimmung ist Kontra-Bb. Das Bariton ist etwas weiter mensuriert gebeaut. In Mittel- und Osteuropa wird das Bariton zumeist in der ovalen (böhmischen) Form verwendet. In den letzten Jahren hat sich zunehmend auch die gerade Bauform, das Euphonium, sowie eine gerade (deutsche) Form mit dem Schalltrichter nach vorne, das Bellfront (auch Oberkrainerbariton bezeichnet) entwickelt.

Das Bariton klingt etwas weicher und in den tiefen Lagen voller als das Tenorhorn. Das vierte Ventil ist ein Quartventil, welches nicht nur zu einer besseren Stimmung bestimmter Töne beiträgt, sondern dem Instrument eine um die Quarte erweiterte Tonskala in der Tiefe verleiht. Die Tenorhornstimme wird im Violinschlüssel notiert, während die Stimmen für das Bariton oft auch im Bassschlüssel geschrieben werden.

Text: Ewald Preinsperger